Allgemeines zu den Therapien

 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen leider nicht die Kosten für die homöopathische Behandlung beim Heilpraktiker. Um auf Dauer homöopathisch günstiger behandelt zu werden, empfiehlt sich ein Vergleich unter privaten Zusatzversicherungen.

Für privat versicherte Patienten, Beamte, Angestellte der Post und Bahn besteht die Möglichkeit, sich von ihrer Versicherung bzw. der Beihilfe zumindest einen Teil der Kosten für die homöopathische Behandlung erstatten zu lassen.

Für Privatversicherte werden die Erstattungen beim Heilpraktiker von Kasse zu Kasse sehr unterschiedlich gehandhabt. Das aktuell gültige Gebührenverzeichnis (GebüH) stammt aus dem Jahr 1985(!).
Aus wirtschaftlichen und qualitativen Gründen kann ich selbstverständlich auf dieses Verzeichnis nicht zurückgreifen. Meine Honorierung teile ich Ihnen beim telefonischen Erstgepräch gerne mit.

Statt der heute üblichen Pauschalen für die einzelnen Leistungen berücksichtige ich in meiner Honorarforderung nur die tatsächlich geleistete Zeit, gestaffelt im Fünf-Minuten-Takt, wie dies auch im Handwerk üblich ist.

Terminabsagen sind nur aus triftigen Gründen 36 Stunden vorher möglich.

In besonderen Fällen mache ich auch Hausbesuche.